Röhricht-Kartierung Röhrichtbestände lassen sich in ihrer Ausdehnung und Differenzierung nur schlecht vom Boden aus erfassen, da sie in Verlandungsbereichen oder im Wasser stehen. Hier liefert die Luftbild-Kartierung effiziente und exakte Ergebnisse, da Bestandsgrenzen und –details von oben direkt erfassbar sind. In CIR-Luftbildern lassen sich sogar die bestandsbildenden Röhrichtarten erkennen und kartieren, als Ergebnis erhält man differenzierte Karten der Röhricht-Verteilung und –Zusammensetzung sowie genaue Flächenbilanzen. Auch die zeitliche Entwicklung von Röhrichtbeständen über Jahre/Jahrzehnte ist durch GIS-Überlagerung mehrerer Kartierungs-Jahrgänge möglich (Veränderungs-Monitoring) und ermöglicht lagegenaue Schlussfolgerungen auf Bestandsentwicklungen, Gefährdungen und Schutzmaßnahmen.
Ausschnitt aus Röhricht-Bestandskarte der Berliner Röhricht-Luftbildkartierung 2005  (erstellt im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin I E)
Erstellt im Auftrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin, III B 21
Ausschnitt aus Röhricht-Bestandskarte der Berliner Röhricht-Luftbildkartierung 2005 Erstellt im Auftrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin, III B 21